Hundeährchen

Ährchen für Ihren Hund in Gefahr: Was Sie über Ährchen wissen müssen, um ihn zu schützen

Lesezeit : 3 Protokoll

Die Ährchen sind kleine spitze Stiele die auf Feldern, Wiesen wachsen. Sie können sehr sein gefährlich für Hunde, weil sie in die Haut eindringen und schwere Infektionen verursachen können. Ährchen bleiben eher in Ohren, Nase, Mund und Pfoten von Hunden stecken. Sie können auch in den Augen und am Schwanz stecken bleiben. Wenn ein Ährchen in der Haut eines Hundes stecken bleibt, kann es zu Infektionen, Entzündungen und Schmerzen führen. In manchen Fällen können Ährchen sogar dazu führen Nervenschäden oder Brüche.

In unseren Parks, Gärten und Spazierwegen gibt es Ährchen, diese kleine Kräuter scheinbar harmlos, kann zu einem werden furchtbarer Feind für unsere vierbeinigen Freunde. Besonders Hunde, oft neugierig und verspielt, sind dieser heimtückischen Gefahr ausgesetzt. Als verantwortungsbewusster Eigentümer ist es unerlässlich kennen die Risiken dargestellt durch Ährchen, und bewährte Praktiken zum Schutz unserer Hundegefährten anzuwenden.

Was sind Ährchen und wo sind sie normalerweise zu finden?

Ährchen, auch „Grannen“ oder „Grannen“ genannt, sind Teile derOhr bestimmter Kräuter in unseren Außenbereichen vorhanden. Diese kleinen pfeilförmigen Strukturen mit spitzen Widerhaken ermöglichen es ihnen lässt sich leicht am Haar befestigen Tiere, einschließlich unserer Hunde.

Man findet sie vor allem auf Wiesen, Rasenflächen, Feldern, Wegrändern und Wanderwegen. Wenn die Ährchen reif sind, lösen sie sich von der Mutterpflanze und in der Umwelt verteilen, bereit, sich an alles zu klammern, was in ihre Reichweite kommt.

Lesen Sie auch:   Hundediebstahl: Alarmstufe Rot!

Risiken für Hunde

Ährchen können viele Ursachen haben Gesundheitsprobleme bei Hunden. Wenn ein Hund mit einem Ährchen in Kontakt kommt, kann es sich einfach am Fell festsetzen, vor allem an Stellen, an denen das Haar länger und dichter ist, wie etwa an den Ohren, Achselhöhlen, Beinen und am Bauch.

Sobald das Ährchen am Fell befestigt ist, kann es Fortschritt in Richtung Haut, was zu Hautirritationen, Rötung und Juckreiz. In manchen Fällen kann das Ährchen sogar die Haut durchbohren und in den Körper des Tieres eindringen.

Die am stärksten von Ährchen betroffenen Körperteile sind Ohren. Wenn ein Ährchen in das Ohr eines Hundes eindringt, kann es eine schwere und schmerzhafte Ohrenentzündung verursachen. Wenn das Ährchen nicht umgehend entfernt wird, kann es zu einer schweren Ohrenentzündung und sogar zu einem dauerhaften Hörverlust kommen.

Hundeährchen

Symptome, auf die Sie achten sollten

Es ist wichtig, Pass gut auf unseren Hund auf nach jedem Spaziergang im Freien, insbesondere in Bereichen, in denen häufig Ährchen vorkommen. Bestimmte Symptome weisen auf das Vorhandensein eines Ährchens am oder im Körper des Tieres hin:

  1. Lecken oder Kauen Übermäßig in einem bestimmten Bereich des Körpers.
  2. Unruhe und Stöhnen kommen häufig vor, insbesondere wenn sie die Ohren betreffen.
  3. Häufiges und anhaltendes Kopfschütteln.
  4. Ausfluss von Eiter oder Blut aus den Ohren oder Nasenlöchern.
  5. Schwellung, Rötung o.ä Hautwunden begleitet von lokaler Wärme.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Hund bemerken, Konsultieren Sie umgehend Ihren Tierarzt. Eine frühzeitige Entfernung des Ährchens kann schwerwiegendere und kostspieligere Komplikationen vermeiden.

Lesen Sie auch:   Hunderassen, die Hitze nicht vertragen: Sie werden nicht glauben, wie extrem ihre Empfindlichkeit sein kann

So verhindern Sie Probleme durch Ährchen

Glücklicherweise können ein paar einfache vorbeugende Maßnahmen dazu beitragen, unsere vierbeinigen Freunde vor Ährchen zu schützen:

  • Untersuchen Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig, insbesondere nach einem Aufenthalt im Freien. Führen Sie Ihre Finger sanft durch die Haare, um das mögliche Vorhandensein von Ährchen festzustellen.
  • Schneiden Sie lange Haare um Ohren, Pfoten und andere empfindliche Bereiche herum und achten Sie darauf, Ihren Hund nicht zu verletzen.
  • Vermeiden Sie Bereiche, in denen es reichlich Ährchen gibt, insbesondere in Zeiten, in denen sie reif sind und sich leicht abwerfen.
  • Entscheiden Sie sich für Spaziergänge am frühen Morgen oder am späten Abend, wenn der Tau die Ährchen weniger „klebrig“ macht.
  • Verwenden Sie bei Ausflügen in Umgebungen mit hohem Ährchenrisiko, insbesondere bei Hunden mit Schlappohren, ein Schutznetz.
Ährchen bringen Ihren Hund in Gefahr

Behandlung verursachter Verletzungen

Die Behandlung hängt von der Lage und dem Schweregrad ab. Wenn Sie das Vorhandensein eines Ährchens bei Ihrem Hund vermuten oder Symptome im Zusammenhang mit dieser Pflanze beobachten, ist es wichtig, umgehend einen Tierarzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und eine geeignete Behandlung zu erhalten. Hier sind die unterschiedlichen Behandlungsansätze je nach Fall:

  1. Entfernung sichtbarer Ährchen: Wenn Sie auf der Felloberfläche Ihres Hundes ein Ährchen entdecken, das noch nicht in die Haut eingedrungen ist, können Sie versuchen, es vorsichtig mit einer Pinzette zu entfernen. Achten Sie dabei darauf, es nicht zu beschädigen. Desinfizieren Sie den Bereich nach dem Entfernen unbedingt.
  2. Entfernen eines Ährchens im Ohr: Wenn Sie vermuten, dass sich ein Ährchen im Ohr Ihres Hundes festgesetzt hat, versuchen Sie nicht, es selbst zu entfernen, da dies die Situation verschlimmern könnte. Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, der über die richtige Ausrüstung verfügt, um das Ährchen sicher zu entfernen und die Reizung zu lindern.
  3. Entfernen eines Ährchens unter der Haut: Wenn Sie eine kleine Öffnung in der Haut Ihres Hundes bemerken und glauben, dass ein Ährchen darin eingedrungen ist, versuchen Sie nicht, es selbst zu entfernen. Sie riskieren, das Ährchen tiefer zu drücken, was zu weiteren Läsionen führt. Suchen Sie für eine professionelle Extraktion sofort einen Tierarzt auf.
  4. Behandlung von Infektionen: Wenn das Ährchen eine Hautinfektion, beispielsweise einen Abszess, verursacht hat, reinigt der Tierarzt die betroffene Stelle, verschreibt Antibiotika zur Bekämpfung der Infektion und verabreicht Schmerzmittel, um die Schmerzen zu lindern.
  5. Behandlung schwerwiegender Fälle: In schwerwiegenderen Situationen, in denen das Ährchen in innere Organe gewandert ist, kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein. Der Tierarzt wird einen Eingriff durchführen, um das Ährchen zu entfernen und etwaige Komplikationen zu behandeln.
Lesen Sie auch:   Hundefutter: Unsere Tipps zur richtigen Auswahl 🐶🦴🥣

Zusamenfassend

Ährchen mögen unbedeutend erscheinen, stellen jedoch eine ernsthafte Gefahr für unsere geliebten Hunde dar. Da verantwortungsbewusste Besitzer, ist es unsere Pflicht, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Hundegefährten vor Ährchen zu schützen. Regelmäßige Aufmerksamkeit, sorgfältige Kontrollen und vorbeugende Maßnahmen können dazu beitragen, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer treuen Vierbeiner zu erhalten.

  • Florence Luberton

    Florence Luberton, eine leidenschaftliche Tierliebhaberin und Tierbesitzerin. Florence hat ihr Leben der Aufklärung von Tierhaltern über die beste Pflege ihrer pelzigen Begleiter gewidmet. Von Training, Ernährung bis hin zu Fellpflege und Verhalten verfügt sie über eine Fülle von Kenntnissen, die sie gerne mit Tierbesitzern teilt, um ihnen zu helfen, ihre Haustiere besser zu verstehen.

Newsletter-Updates

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren und unsere neuesten Nachrichten zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert